Podologie

Der Begriff „Podologie“ stammt aus dem Griechischen (podo = Fuß) und beschreibt die nichtärztliche Heilkunde am Fuß.

Die gesetzlichen Regelungen, welche das Berufsbild und die Ausbildung zur „Medizin-
ischen Fußpflegerin“ bzw. zum „Medizinischen Fußpfleger“ festschreiben, sind im Podologen-
gesetz (PodG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PodAPrV) geregelt.

Die Aufgabe des Podologen ist die Erhaltung und Stabilisierung der Fußgesundheit.

Podologen arbeiten als selbstständige Leistungserbringer in eigenen Praxen mit oder ohne Kassenzulassung.

Sie können auch als freie Mitarbeiter in Praxis-
gemeinschaften, als Angestellte in speziellen diabetischen Fußambulanzen sowie mit anderen Berufsgruppen wie z.B. Ärzten, Orthopädie-Schumachern, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten zusammen arbeiten.

Zulassung für alle Krankenkassen!

Ihre Fussgesundheit ist uns Berufung!

Genießen Sie vielleicht selber Ihre regelmäßigen Fußbehandlungen und würden dieses Erlebnis auch Ihren Verwandten, Bekannten oder Freunden gönnen?
...Lesen Sie mehr

^